Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Logistics-as-a-Service - IT als Treiber für Innovation

Die Informationstechnologie ist bereits heute eine unverzichtbare Säule der Logistik. Vor dem Hintergrund der Rolle der Logistik, die „Effizienz produziert“, wird sie noch wichtiger. Eine neue Generation flexibler und adaptiver IT-Systeme soll Unternehmen bei der Gestaltung, Planung und Steuerung der Supply Chain bzw. des Unternehmensnetzwerks unterstützen.

Die IT-Logistik leistet bereits seit Jahren einen wesentlichen Beitrag dazu, dass Prozesse in Produktion, Lager und Transport unternehmensweit besser aufeinander abgestimmt werden können. Die Unternehmen sind allerdings heute vielfach noch auf starre, monolithische IT-Systeme angewiesen, die meist aufwändig individualisiert werden müssen oder von vornherein inflexible Einzellösungen darstellen. Gleichwohl operieren die Betriebe in einem Markt, der von starker Dynamik und komplexen Zusammenhängen geprägt ist: Man muss schnell reagieren, doch die IT ist dazu vielfach nicht in der Lage.

Im Leitthema Logistics-as-a-Service werden die technische Infrastruktur und die logistischen IT-Bausteine nun auf Basis serviceorientierter Architekturen (SOA) entwickelt. Dadurch kann eine ökonomisch und ökologisch effiziente Logistik mittels individueller und bedarfsgerechter Informationstechnologie realisiert werden. Der neue Gestaltungsansatz, den das Leitthema erstmals durchgängig und konsequent in die Logistikwelt überträgt, ermöglicht die Bereitstellung schlanker, kostentransparenter und schnell betriebsfähiger Gesamtlösungen. Mit flexiblen interoperablen Systemarchitekturen passt sich die IT dann der Dynamik von Prozessen und Produktlebenszyklen an.

Die wissenschaftliche Herausforderung im Leitthema liegt darin, Planungs- und Steuerungsaufgaben so zu zerlegen, dass sie als einzelne IT-Bausteine zur Verfügung stehen. Dabei wird eine Brücke zwischen möglichst universell einsetzbaren, aber auch individuell konfigurierbaren Komponenten (Services) geschlagen. Jeder einzelne Baustein soll grundsätzlich so weit wie möglich standardisiert und im Rest so individualisierbar bzw. konfigurierbar sein.
 

Ebenen der Innovation

Bei der Entwicklung von IT-Lösungen bzw. deren Prototypen setzt das Leitthema auf:

  • Einfachheit. Die Beschaffung und Nutzung von Software in einem virtuellen Marktplatz, wie ihn das assoziierte Projekt Logistics Mall –Cloud Computing für Logistik entwickelt, wird für die Nutzer immer einfacher. Es ist ein Anliegen des Leitthemas, die Software selbst ebenso so einfach zu gestalten wie den Zugang.
  • Marktfähigkeit. IT-Lösungen müssen zum einen so attraktiv sein, dass Anbieter (IT-Logistik-Unternehmen) neue Märkte erschließen können. Zum anderen müssen sie dem Anwender (Hersteller, Handel, Speditionen etc.) Mehrwerte bieten, d.h. die Software muss on-demand bereitstehen und ohne aufwändige Anpassungen auskommen.
  • Energieeffizienz. In den entwickelten Werkzeugen wird ökologische Effizienz und Nachhaltigkeit verankert: Die Software unterstützt die Anwender dabei, Ressourcen zu schonen.

Potenziale des Leitthemas

Das Leitthema ermöglicht mit einem ganzheitlichen und simultanen Logistik- und IT-Design eine durchgängige und effiziente Gestaltung, Planung und Steuerung von Wertschöpfungsnetzwerken. Der neue dezentrale Ansatz ermöglicht dabei eine lose Kopplung zwischen Unternehmen und einen skalierbaren Datenaustausch unter Wahrung der Unternehmensautonomien. Er bietet trotzdem die Möglichkeit, eine gemeinsame Planung auszuführen und Prozesse sowie deren Steuerung gemeinsam zu optimieren.

Dokumente & Downloads

Ob Produktions-, Lager- oder Transportprozesse, ob Planung oder Steuerung: Eine schlanke, kostentransparente und schnell betriebsfähige IT kann die Effizienz der Logistik noch besser fördern.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marco Motta

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Tel.: +49 (0) 231 97 43 338

E-Mail:
marco.motta
@iml.fraunhofer.de

 

Dipl.-Inform. Christian Schwede

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Tel.: +49 (0) 231 97 43 137

E-Mail:
christian.schwede
@iml.fraunhofer.de

Our network in Europe

 

Learn more about CPS!

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de