Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Hub2Move

Logistik und Schonung von Umwelt und Ressourcen – wie passt das zusammen? Beim Hub2Move werden neueste Technologien verwendet, bei denen auch die Schonung von Umwelt und Ressourcen im Fokus steht. Energieintensive Gütertransporte gehören dank der Möglichkeit an den jeweils aktuellen Bedarfsort umzuziehen der an und fördern somit die Nachhaltigkeit von Umwelt und Ressourcen.

Forschungsfragen

Einen neuen Produktionsstandort in kurzer Zeit suchen und mit einem Materialflusssystem umziehen? Früher war das kaum denkbar, doch dem Verbundprojekt Hub2Move ist es gelungen, ein effizientes, effektives und konfigurierbares Materialflusssystem zu schaffen, das dem Leitbild eines beweglichen Lagers folgt und der heute benötigten Wandelbarkeit
in der Logistik gerecht wird.

Konkrete Ergebnisse

Im Verbundprojekt Hub2Move wurden die grundlegenden Konzepte zur inhärenten Wandlungsfähigkeit sowie zur Umzugsfähigkeit von Logistikhubs entwickelt. Das ganzheitliche Konzept für das bewegliche Lager repräsentiert eine Kombination aus physischen und virtuellen Gewerken bzw. Diensten. Es beinhaltet insbesondere folgende Elemente:

  • Entwicklung eines System- und Betriebskonzepts

In dem Konzept werden unter anderem grundlegende Lösungen zur Dezentralisierung von Fördertechnik, zur IT-Unterstützung, zum Transportauftragsmanagement und zur Koordination verschiedenartiger Fahrzeugsysteme aufgezeigt. Damit verbunden ist ein Qualifizierungskonzept zur Einsatzplanung und Nutzung sowie zur Wartung und Fehlerbehebung. Das Konzept befähigt Logistikdienstleister, ihr Equipment zum aktuellen Bedarfsort (Kunde) „umzuziehen“ oder am gegebenen Einsatzort auf eine veränderte Nutzung anzupassen.
Die Machbarkeit des Konzepts ist Gegenstand eines Demonstrators, der die organisatorische Einbettung wandlungsfähiger Materialflusstechnik im Kontext betrieblicher Abläufe und die Erreichung spezifischer Kennwerte abbildet.
Ein wesentliches Ergebnis ist ein leicht zu modellierendes Prozessmodell, das die identifizierten Determinanten für die Erzielung einer Wandlungsfähigkeit verknüpft. Dies umfasst die strukturabhängige Quantifizierung der zeitabhängigen Systemlast und die Identifizierung der wesentlichen Kennwerte für die Aufwandsverursachung bei der Ausführung der logistischen Prozesse. Über die Prognose des zur Prozessausführung erforderlichen Zeit- und Kostenaufwands und des damit verbundenen Ressourcenverbrauchs werden geeignete und auf den aktuellen Zeitpunkt bezogene Gestaltungsvorschläge für die Auslegung und insbesondere die Abwandlung eines logistischen Hubs abgeleitet. Die Gestaltung betrifft sowohl Aufbau und Dimensionierung der Struktur des Hubs, die erforderlichen Prozesse zur Zielerfüllung der logistischen Aufgabe und nicht zuletzt die Auswahl und Konfiguration bezüglich des Portfolios wandlungsfähiger Materialflusstechniken. Diese Vorgänge werden durch die Business Process Modeling Komponente der Logistics Mall ausgeführt, die ein entsprechendes Software-Werkzeug umfasst.

  • Entwicklung und Einsatz technischer Anlagenkomponenten

Wichtige Elemente der technologischen Entwicklung im Projekt sind die Koordination zellularer Transportsysteme und autonomer Standard-Flurförderzeuge, die zeitgleich dieselbe Verkehrsfläche nutzen und ihre jeweiligen Transportabläufe miteinander abstimmen müssen. Zudem sind leicht veränderliche und umsetzbare Stetigförderelemente entwickelt und automatisiert worden. Ein wesentliches verbindendes Element des technischen Aufbaus ist die softwaretechnische Koordination der Betriebsabläufe und dabei speziell das Management der Aufträge in der cloudbasierten Logistics Mall.

Dokumente & Downloads
Partner im Projekt

Fraunhofer IML

 

Lanfer Automation GmbH & Co.KG

 

Linogistix GmbH

 

Transportanlagen Ryll GmbH

 

Still GmbH

 

STUTE Logistics GmbH

Das Konzept des wandelbaren Hub2Move basiert auf dem Prinzip des „Internets der Dinge“. Im Projekt werden Effizienzsteigerungen sowohl in Bezug auf Kosten, Leistungsfähigkeit und ökologische Auswirkungen verifiziert.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Guido Follert

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Tel.: +49 (0) 231 97 43 253

E-Mail:
guido.follert
@iml.fraunhofer.de

Daten & Fakten

Projektstart

01.06.2013

Projektlaufzeit
24 Monate

Projektvolumen
3,3 Mio Euro

A compass for the logistics

 

The new dimension of flexibility

 

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de