Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Sustainable Sourcing Excellence

Die Nachhaltigkeit im internationalen Einkauf und in der Beschaffungslogistik gewinnt angesichts der im Unternehmensdurchschnitt sinkenden Wertschöpfungstiefen zunehmend an Bedeutung. Rohstoffknappheit, neue Umweltauflagen und Industrienormen rücken die ökologische Nachhaltigkeit mehr und mehr auf eine Stufe mit der Wirtschaftlichkeit.

Forschungsfrage

Rohstoffknappheit, neue Umweltauflagen und Industrienormen rücken die ökologische Dimension der Nachhaltigkeit mehr und mehr auf eine Stufe mit der Wirtschaftlichkeit. Doch wie können Einkäufer und Logistiker die ökologischen Effekte wirklich abschätzen, um ganzheitlich nachhaltige Entscheidungen in der Beschaffung zu ermöglichen? Im Verbundprojekt Sustainable Sourcing Excellence sind dazu eine Reihe von Konzepten, Methoden und Instrumenten entwickelt worden.

Konkrete Ergebnisse

Grundlagen

  • Ganzheitliche Messung der Umweltwirkung von Einkauf und Beschaffungslogistik

Die Erfolgsmessung in Einkauf und in der Beschaffungslogistik muss heutzutage alle drei Dimensionen der Triple-Bottom-Line berücksichtigen. Der mehrstufige Lieferantenbewertungsprozess macht über ein adaptives, codebasiertes Bewertungsverfahren ökologische und soziale Kriterien mit ökonomischen vergleichbar.

  • Verhaltenskodex für den nachhaltigen Einkauf (Sourcing Governance Code)

Der international umsetzbare Sourcing Governance Code verbindet die Nachhaltigkeitsanforderungen unterschiedlicher Stakeholder und stellt einen verbindlichen Handlungsleitfaden für den internationalen Einkauf über die gesamte Lieferkette im Sinne der Triple-Bottom-Line dar.

  • Berechnungs- und Bewertungsverfahren des CO2-Ausstoßes

Ein Algorithmus zur vereinfachten Abschätzung des CO2-Footprints für Produkte und Unternehmen liegt vor. Das neuartige Bewertungsverfahren basiert auf unterschiedlichen Produktions- und Transportszenarien sowie auf unternehmerischen Kennzahlen.

  • Nachhaltiges Risikomanagement für Einkauf und Beschaffungslogistik

Der Einkauf sieht sich zunehmend neuen Risiken gegenüber. Soziale, ökologische und ethische Themen werden von den etablierten Risikomanagementansätzen im Einkauf unterschätzt oder gänzlich vernachlässigt, was u.a. zu Reputationsschäden führen kann. Das im Projekt entwickelte Managementkonzept ermöglicht die Identifikation und das Management solcher Risikoquellen.

Modelle, Konzepte, Lösungen, Prototypen

  • CO2-effiziente Sourcingplattform

Die CO2-effiziente Sourcingplattform ist eine Software und schafft mit dem CO2-Footprint Transparenz über eine Vielzahl zu beschaffender Warengruppen und Logistikdienstleistungen. Als Grundlage dient hier das eigens entwickelte Berechnungs- und Bewertungsverfahren des CO2-Ausstoßes.

  • IT-gestütze Entscheidungshilfe für nachhaltiges Risikomanagement im Einkauf und in der Beschaffungslogistik

Die elektronische Entscheidungsunterstützung greift auf die Grundlagen und Konzeptionalisierung des nachhaltigen Risikomanagements zurück. In einem mehrstufigen Analyseprozess werden Schadenspotenziale und Eintrittswahrscheinlichkeiten für Nachhaltigkeitsrisiken ermittelt. Ein standardisierter Bewertungsprozess erzeugt Risikokennzahlen, auf deren Basis Maßnahmen ergriffen werden können. Der proaktive Charakter des Systems wird gesichert, indem sowohl die Erwartungen der Stakeholder des Unternehmens als auch institutionelle Begebenheiten in den Ländern der Lieferanten berücksichtigt und regelmäßig aktualisiert werden.

Verwertung der Ergebnisse

Die Forschungsergebnisse dienen in erster Linie als Input für die weitere wissenschaftliche Forschung. Eine Kommerzialisierung der Ergebnisse ist derzeit nicht detailliert geplant. Der Leitfaden für die Berichterstattung sowie der Sourcing Governance Code sollen als Standards in der Praxis Anklang finden. Betriebskonzepte zur Sourcingplattform sowie zum Risikomanagementsystem werden derzeit diskutiert. Alle erarbeiteten Ergebnisse fließen kontinuierlich auf Seiten der Projektpartner in interne Projekte und Prozesse ein.

Nachrichten & Berichte

09. Juli 2012

Management-Studie für nachhaltigkeitsorientiertes Risk-Management vorgestellt

Ein Tag, fünf Teilprojekte, fünf erreichte Meilensteine. Im Dialog mit Uwe Böttge vom Projektträger DLR präsentierten, diskutierten und entwickelten die Unternehmenspartner aus dem Verbundprojekt ... mehr

Ein Tag, fünf Teilprojekte, fünf erreichte Meilensteine. Im Dialog mit Uwe Böttge vom Projektträger DLR präsentierten, diskutierten und entwickelten die Unternehmenspartner aus dem Verbundprojekt „Sustainable Sourcing Excellence“ Ergebnisse, Modelle und Ideen. Anlässlich des Sonderkonsortialtreffens zur Meilensteinabnahme am 4. Juli in Wiesbaden konnte das ISCM-Team unter anderem die Management-Studie für nachhaltigkeitsorientiertes Risk-Management den Partnern präsentieren. Die Studie hat analysiert, wie Stakeholder systematisch in ein Supply Chain Risk Management eingebunden werden müssen. Nachhaltigkeitsrisiken werden in herkömmlichen Risikomanagementsystemen in der Regel nicht abgebildet – gerade für ein verantwortungsvolles Einkaufsmanagement spielen sie aber eine entscheidende Rolle. „Alle Teilprojekte sind im Soll – und haben bereits sehr gute Ergebnisse erzielt“, zeigte sich Konsortialführer Prof. Dr. Michael Henke, Lehrstuhlinhaber für Einkauf und Supply Management an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und Leiter des Instituts für Supply Chain Management – Procurement and Logistics (ISCM), zufrieden. „Gerade die Zusammenarbeit mit den Praxispartnern ist intensiv und vertrauensvoll. Für Themen, bei denen wir Standards für einen Global Sourcing Governance Code oder einen Leitfaden für Nachhaltigkeitsberichte erarbeiten, brauchen wir auch und gerade den Schulterschluss mit der Wirtschaft.“

schließen
Partner im Projekt

Clariant Produkte (Deutschland) GmbH

 

Dachser GmbH & Co.KG

 

Deutsche Telekom AG

 

EBS Universität für Wirtschaft und Recht GmbH / Institute for Supply Chain Management - Procurement and Logistics (ISCM)

 

Intertek Holding Deutschland GmbH

 

Rhein-Main-Verkehrsbund GmbH

 

Sandoz International GmbH

 

Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service mbH

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Die Nachhaltigkeit gewinnt für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Nun soll es möglich sein, diese zu messen, zu steuern und zu kontrollieren.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Kai Förstl

 

European Business School (EBS), Supply Chain Management Institute (SMI)

Tel.: +49 (0) 611 7102 2170

E-Mail:
kai.foerstl@ebs.edu

Daten & Fakten

Projektstart

01.07.2010

Projektlaufzeit
36 Monate

Projektvolumen
1,8 Mio Euro

The new dimension of flexibility

 

The green revolution in logistics

 

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de