Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

LOGINN - LOGistic INNovation Uptake

In den vergangenen Jahren sind in zahlreichen Forschungsvorhaben europaweit Innovationen für die Transportlogistik entwickelt worden, doch der Grad der Verwertung dieser Forschungsergebnisse muss noch verbessert werden - insbesondere auch im Vergleich zu anderen Industriezweigen. Das EU-Projekt LOGINN schlägt nun eine Brücke vom Piloten bzw. Prototypen zum vermarktungsfähigen Produkt.

Die Transportlogistik bestimmt den Herzschlag der Wirtschaft in Europa. Schnelle und sichere Logistikstrukturen sind die Voraussetzung für Kooperationen zwischen Unternehmen auf pan-europäischer und internationaler Ebene. Der Bedarf vor allem an inter- und multimodalen Logistikkonzepten nimmt zu – nicht zuletzt aufgrund der steigenden Energiepreise. Doch in Forschungs-, Technologie-, und Entwicklungsprojekten (RTD-Projekte) bleibt die Frage nach der kommerziellen Verwertung von nachgewiesenermaßen erfolgreichen Lösungen vielfach im Raum stehen. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach Innovationen von Seiten der Transportunternehmen offenbar gering – zu sehr scheinen die Betriebe damit beschäftigt, sich im Tagesgeschäft auf einem hart umkämpften Markt zu behaupten. Doch die Verwertung von Forschungsergebnissen und deren Umsetzung in wirtschaftlich erfolgreiche Produkte bzw. Dienstleistungen ist für die Logistik existenziell: Denn nur durch Innovationen kann ein Zuwachs an Logistik-Effizienz erzielt werden.

Ziel des Projekts

Im EU-Forschungsprojekt LOGINN, gefördert aus Mitteln des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union, soll die kommerzielle Verwertung von Innovationen in der Transportlogistik vorangetrieben und Synergien zwischen bestehenden Forschungsprojekten geschaffen werden. LOGINN verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der gleich drei Innovations-Dimensionen betrachtet: innovative Geschäftsmodelle entlang der Supply Chain, innovative Logistik-Konzepte (Steuerungsmodelle, Planungswerkzeuge etc.) und innovative Technologien.
Die Wissenschaftler wollen durch die Analyse von gesetzlichen Rahmenbedingungen, finanziellen Mechanismen und sozio-ökonomischen Aspekten in diesen drei Dimensionen ein besseres Verständnis für Innovationsprozesse in der Logistik entwickeln. Dabei sollen Treiber und Hürden für die Umsetzung von Innovationen identifiziert und den Unternehmen verfügbar gemacht werden. Gleichzeitig will LOGINN den Wissenstransfer zwischen Forschung und Wirtschaft intensivieren und die Wahrnehmung für Forschungsergebnisse und ihre Bedeutung für die Unternehmen verbessern. In diesem Prozess soll nicht zuletzt die Forschung – in Hinblick auf Ergebnisse bzw. verwertbare Produkte – besser an die Nachfrage der Industrie angepasst werden.
Das Konsortium von LOGINN bilden zwölf Partner aus sechs europäischen Ländern. Dazu gehören namhafte Logistik-Cluster, Netzwerke und Living Labs. Sie bringen nun Logistik-Unternehmen, Speditionen, Interessenverbände und Technologieanbieter zusammen.

Konkrete Innovationen

LOGINN wird zunächst einen Logistics Innovation Action Plan für Europa erarbeiten, der Entscheidungsträger und Unternehmen bei der Entwicklung realistischer Strategien zur Umsetzung von Innovationen unterstützen soll. Der Action Plan beschreibt den Status quo und die zukünftigen Entwicklungen im intermodalen Verkehr. Er verdeutlicht die Treiber und Hürden bei der Markteinführung von Innovationen. Hinzu kommt die LOGINN Innovative Solution Toolbox, die Unternehmen als hands-on-Leitfaden dient.
Der gesamte Prozess wird in der LOGINN Virtual Arena begleitet und moderiert, einer speziell zu diesem Zweck aufgesetzten Kollaborations- und Diskussionsplattform. Die Internet-Arena soll ergebnisorientierte Diskussionen mit einer breiten Stakeholder-Gruppe ermöglichen und der europäischen Logistik auch über den Projektzeitraum hinaus zum Wissenstransfer dienen.

Partner im Projekt

Insiel, Infomatica per il Sistema degli Enti Locali (Italien)

 

Centre for Research and Technology Hellas CERTH (Griechenland)

 

BIBA- Bremer Institut für Produktion und Logistik (Deutschland)

 

SingularLogic - Singkioular Lotzik Anonymos Etairia Pliroforiakon Systimaton & Efarmogon Pliroforikis SIGL (Griechenland)

 

Sustainable Finance Consulting SFC (Deutschland)

 

Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik ISL (Deutschland)

 

Chalmers Tekniska Högskola (Schweden)

 

Stiftelsen Sintef (Norwegen)

 

TREDIT - Dievropaiki Etairia Symboulon Metaforon Anaptixis Kai Pliroforikis Ae (Griechenland)

 

Instituto Tecnologico de Aragon ITA (Spanien)

 

EffizienzCluster Management GmbH (Deutschland)

 

WSP Sverige (Schweden)

Forschungsergebnisse sind erst dann wertvoll, wenn Sie in der Wirtschaft erfolgreich in Produkte und Dienstleistungen umgesetzt wurden – nur so ist eine Steigerung der Logistik-Effizienz möglich. LOGINN hilft den Unternehmen bei der Umsetzung – unter anderem mit einem Action Plan und einer Innovative Solution Toolbox.

Ansprechpartner

Thorsten Hülsmann

 

EffizienzCluster Management GmbH

Tel.: +49 (0) 231 97 43 605

E-Mail: thorsten.huelsmann
@effizienzcluster.de

 

Nomo Braun

 

EffizienzCluster Management GmbH

Tel.: +49 (0) 208 99 25 366

E-Mail: nomo.braun
@effizienzcluster.de

Daten & Fakten

Projektstart

01.11.2012

Projektlaufzeit
30 Monate

Projektvolumen
1,3 Mio Euro

Weitere Informationen

hier klicken

Termine
vorheriger Monat
November 2014
nächster Monat
MODIMIDOFRSASO
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
EffizienzClusterTV
EffizienzClusterTV
Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de