Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Umwelt im Fokus - die grüne Revolution der Logistik

Die Logistik verursacht derzeit mehr als 5,5 Prozent aller CO2-Emissionen weltweit, Tendenz steigend. Deshalb nehmen Logistiker das Thema Umwelt in ihren Fokus. Dies stellt gleichzeitig Chance, aber auch Herausforderung für die Logistik dar: Innovative nachhaltige Technologien, Logistiksysteme und nachhaltiger Einkauf leisten einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und schaffen neue Geschäftsfelder, allerdings stehen regulatorische Maßnahmen sowie höhere Investitionskosten dem gegenüber.

Treiber für Innovationen ist in erster Linie das Thema CO2 – die steigenden CO2-Emissionen sind das derzeit drängendste Umweltproblem. Politik, Kommunen und Konsumenten fordern ökologische Konzepte und Produkte ein, Klimaschutzziele müssen erreicht werden. Tatsächlich ist das Einsparpotenzial für CO2 in der Logistik hoch: Weltweit wird es auf rund 30 Prozent beziffert und umfasst Maßnahmen aus dem Bereich Fahrzeug und Motorentechnologie über die Verkehrsverlagerung bis hin zu energieeffizienten Logistikimmobilien.

Mit ihrem neuen Selbstverständnis versteht sich die Logistik als Wegbereiter neuer Technologien, auch und gerade im Bereich der Umwelt- und Ressourcenschonung, der einen integralen Bestandteil des EffizienzClusters darstellt. Gleichwohl muss das Bewusstsein für eine grüne Logistik in vielen Unternehmen noch geschaffen werden. Hier scheut man sich vor dem Eingriff in bestehende, noch funktionierende Strukturen; denn oft wird gezweifelt, ob sich die Investition in die grüne Logistik auch tatsächlich rechnet.

Begrenzte Infrastrukturen oder die Verknappung von Rohstoffen führen jedoch inzwischen dazu, dass immer mehr Unternehmen über den Einsatz umweltfreundlicher und ressourcenschonender Logistik positiv denken. Deshalb gilt es jetzt, hier vor Ort entsprechend marktfähige Konzepte, Lösungen und Produkte zu entwickeln. Denn die Zeit drängt: Logistikunternehmen, aber auch die produzierende Industrie und der Handel in den internationalen Märkten beginnen bereits damit, das Thema Nachhaltigkeit für sich zu erkennen. Westliche Unternehmen müssen also ihren heutigen Wissensvorsprung jetzt nutzen, um Nachhaltigkeit heute international zu vermarkten, bevor andere Unternehmen aufholen.

Ebenen der Innovation

Das Leitthema schafft die Voraussetzungen dafür, dass Unternehmen die Möglichkeit erhalten, ihren Einfluss auf die Umwelt zu erkennen und zu steuern, um in Zukunft umweltfreundlicher handeln zu können. Dazu müssen zunächst Grundlagen zur Quantifizierung und Bewertung des Ressourcen- und Energieeinsatzes bei Logistikdiensten geschaffen und Optimierungsansätze aufgezeigt werden. Im Ergebnis entstehen Geschäftsmodelle und Produkte, die nachhaltiges Wirtschaften ermöglichen und für Unternehmen attraktiv machen – und zwar in folgenden Bereichen:

  • Entwicklung von umwelt- und ressourcenschonenden sowie nachhaltigen Lösungen entlang der gesamten logistischen Kette von Einkauf/Beschaffung über Lagerung, Distribution bis hin zu Reverse Logistics
  • standardisierte und verursachungsgerechte Bewertung von ökologischen Wirkungen logistischer Prozesse und Systeme
  • Stärkung des Know-hows und Zertifizierung der Unternehmenskompetenz im Bereich Nachhaltigkeit
  • nachhaltige Konzepte und intelligenter Technologieeinsatz in der Instandhaltung.

Umweltfreundliches Handeln führt so zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess in Unternehmen, der neue Märkte erschließt und Kostensenkungen realisiert.

Potenziale des Leitthemas

Ressourcenschonung und Umweltfreundlichkeit erfordern die Besinnung auf eine „glokale“ Wertschöpfung: lokale und regionale Prozesse müssen auf globale Entwicklungen abgestimmt, Produktionsprozesse sinnvoll – d. h. ökoeffizient – miteinander kombiniert werden. Eine vielversprechende Strategie sind beispielsweise Produktionsstätten mit komplementärer Leitungserstellung, die keine „Abfälle“ produzieren. Gleichzeitig stellt sich die Frage nach Logistikkonzepten, die solch autarke Zentren unterstützen. Weitere Zukunftsthemen für eine grüne Logistik sind die Wachstumsmärkte außerhalb Europas sowie die Kreislaufwirtschaft.

Das Leitthema Umwelt im Fokus versteht sich als Innovationsdrehscheibe für alle anderen Leitthemen im EffizienzCluster, indem es Methoden für eine umweltfreundliche Logistik entlang der gesamten Wertschöpfungskette bereitstellt.

Dokumente & Downloads

Ökoeffiziente Lösungen in der Logistik reduzieren den CO2-Ausstoß und sichern die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen: Umweltfreundlichkeit und Ressourcenschonung werden in Zukunft so selbstverständliche Erfolgsfaktoren sein wie die Qualität heute.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Marc Schneider

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Tel.: +49 (0) 231 97 43 443

E-Mail:
marc.schneider
@iml.fraunhofer.de

 

Dr. Nikolaus Obwegeser

 

EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Tel.: +49 (0) 611 71 02 21 20

E-Mail:
nikolaus.obwegeser
@ebs.edu

Our network in Europe

 

Learn more about CPS!

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de