Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Logistische Gestaltungskompetenz - ein Kompass für die Logistik

Die ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen der Zeit erfordern eine Neuausrichtung der Logistik. Damit die Branche – und neben ihr viele andere wirtschaftliche und soziale Akteure – Beiträge zur Lösung der Gegenwartsprobleme leisten und Wandlungsprozesse vorantreiben kann, ist logistische Gestaltungskompetenz ein wesentlicher Baustein. Die „Bildung der Logistik“ geht dabei mit „Bildung in der Logistik“ einher.

Demografischer Wandel, Klimawandel oder Verstädterung verändern die Welt und verlangen nach neuen Konzepten, um die Auswirkungen zu kontrollieren, beherrschbar zu machen, vielleicht sogar positiv zu verstärken. In vielen Bereichen ist die Logistik besser als andere Wissenschaften oder Branchen in der Lage, Antworten zu finden und Lösungen zu entwickeln. Das Leitthema lenkt den Blick auf nachhaltige Geschäftsmodelle und verantwortungsvolle Produkte – auch und gerade im Rahmen der zunehmenden Hightechorientierung der Disziplin und ihrer Verantwortung als Organisator globaler Wertschöfpungsnetze. Die Logistik von morgen entwickelt ihr Selbstkonzept weiter, erkennt ihre Rolle im großen sozioökonomischen Zusammenhang an und erweitert ihr Handlungsportfolio entsprechend. 

Das Leitthema trägt die neuen Themen dabei auch an die in der Logistik tätigen Menschen heran. Der Logistiker soll für die Herausforderungen von morgen mithilfe neuer kurrikularer Modelle und innovativer Lernmethoden qualifiziert werden, sowohl in der Ausbildung als auch in der Weiterbildung, über alle Fachebenen und Hierarchiestufen hinweg. Die nachwachsende Generation der Logistiker wird in Systemen und vielfältig vernetzt denken, technisches Handwerkszeug nicht nur beherrschen, sondern es auf Nutzungszwecke hin gestalten. Der Logistiker von morgen ist dabei stets der Orientierung an der Nachhaltigkeit verpflichtet. Diese neue Orientierung der Logistik in einem regionalen Kontext zu verankern, exemplarisch vorzudenken und pilothaft umzusetzen, um bewusst Trends zu setzen, ist eine Aufgabe des EffizienzCluster Logistik Ruhr.

Ebenen der Innovation

Es wird Aufgabe einer neuen Generation von Logistikern sein, ihre Disziplin als Kern der Lösung ökonomischer, ökologischer und gesamtgesellschaftlicher Herausforderungen zu begreifen und sich auf die Kompetenz des intelligenten Managements von Komplexitäten zu besinnen. Nur so lassen sich globale Wertschöpfungsnetze aktiv und nachhaltig gestalten. Um logistische Realität und Zukunft chancenorientiert zu gestalten und Folgen positiv und proaktiv zu meistern, bedarf es einer hohen „Awareness“ auch über Details der Beziehung in Wirtschafts- und Lebenssystemen sowie einem besonderen Verständnis von Inhalten und Methoden.

Vor diesem Hintergrund verfolgt das Leitthema folgende Forschungs- und Handlungsfelder:

  • Aufbau eines neuen Selbstkonzepts von Logistik und Logistikern für ihre Beiträge in der „Logistischen Gesellschaft“ im Rahmen einer Nachhaltigen Entwicklung
  • Konzepte für Qualifizierungsprogramme: inhaltlich-kurrikular, strategisch und methodisch (in klassischen Lernformaten sowie Electronic und Blended Learning
  • Modulare Bildungsangebote für Lernkarrieren in einem durchlässigeren Bildungssystem (von der beruflichen Ausbildung über Fachpraxis bis zum akademischen Studium)
  • Entwicklung von „Dialogstrukturen für den Know-how-Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft" und Erzeugung von „Good Practice“ und „New Practice“
  • Initiierung neuer Innovations- und Verantwortungskulturen
  • Stärkung der Logistik als querschnittorientierte Systemwissenschaft im akademischen Bereich

Das Leitthema begründet insgesamt eine Bildungsstrategie für die Metropolregion Ruhr. Das Bildungsangebot wird virtuell zusammengeführt und vermarktet, so dass die Region als „Logistics Knowlegde Cluster“ weltweit sichtbar wird.

Potenziale des Leitthemas

Das Leitthema ist als Querschnittsthema angelegt, in dem die inhaltliche Arbeit des Clusters insgesamt vorangetrieben, ergänzt und vertieft wird. Mithilfe der Logistischen Gestaltungskompetenz wird gewissermaßen ein Kompass für die Logistik der Zukunft entwickelt. Das Themenspektrum reicht dabei von der Notwendigkeit zur Umwelt- und Ressourceneffizienz über gesellschaftliche Wandlungsprozesse, die sich in der globalen Urbanisierung verdichten bis hin zu den in diesem Sinne konstruktiven Möglichkeiten der Weiterentwicklung und „Inszenierung“ von Softwareprodukten und Softwarearchitekturen auf den wirtschaftlichen und sozialen Bühnen einer in immer stärkerem Maße logistisch geprägten Gesellschaft.

Dokumente & Downloads

Die Gesellschaft verändert sich - und diese Veränderungen betreffen auch die Logistik. Eine fundierte logistische Gestaltungskompetenz ist die Voraussetzung dafür, dass die daraus resultierenden Chancen genutzt werden können.

Ansprechpartner

Dipl.-Umweltw. Klaus Krumme

 

Universität Duisburg-Essen

Zentrum für Logistik und Verkehr

Tel.: +49 (0) 203 37 92 619

E-Mail:
klaus.krumme
@uni-due.de

 

Dipl.-Ing. Lars Nagel

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Tel.: +49 (0) 231 97 43 397

E-Mail:
lars.nagel
@iml.fraunhofer.de

Our network in Europe

 

Learn more about CPS!

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de