Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Integrated Air Cargo Hub (IACH) - die Luftfrachttransportkette der Zukunft

Internationale Großflughäfen verbinden Produktionsstandorte und Verbrauchermärkte weltweit miteinander und spielen in den globalen Transportketten eine entscheidende Rolle. Doch das Zusammenspiel der Vielzahl der Akteure ist inzwischen fast unüberschaubar geworden.

Forschungsfrage

Internationale Großflughäfen verbinden Produktionsstandorte und Verbrauchermärkte weltweit miteinander und spielen in den globalen Transportketten eine entscheidende Rolle. Doch wie kann die Effizienz in der Luftfrachttransportkette verbessert werden? Die Entwicklungen aus dem Verbundprojekt Integrated Air Cargo Hub (IACH) befähigen die Partner durch abgestimmte Prozesse, Kommunikation und Datenaustausch sowie die gemeinsame Nutzung von Services und Infrastruktur nun zu mehr Ressourceneffizienz. Dabei bleibt eine zweckmäßige Arbeitsteilung erhalten, ein fairer Wettbewerb wird sichergestellt.

Konkrete Ergebnisse

Strategien, Modelle und Konzepte zur Effizienzsteigerung sind exemplarisch für das Frachtzentrum eines großen Luftfracht-Hub-Flughafen entwickelt worden:

  • Bewertungsmodell für Logistik-Standorte (Software)

Das simulationsgestützte Bewertungsmodell eignet sich für auf die verschiedenen Standortpartner bezogene Analysen, z.B. zu Lkw-Wartezeiten, Rampenauslastungen und Standort-Services.

  • Portal bzw. Apps für die Lkw-Zulaufsteuerung (Software)

Das Portal und die Apps ermöglichen den zentralen bzw. mobilen Zugang zu bestehenden und zukünftigen Systemen für die dynamische Steuerung unternehmensübergreifender Transportprozesse, z.B. zur Rampensteuerung, Slot-Vergabe, Zuweisung und Abruf von Lkw-Parkplätzen.

  • Betriebskonzept für die LogistikstandortCommunity

Das Betriebskonzept beinhaltet Benutzungsregeln und Prozessstandards als Grundlage für die effiziente und störungsfreie Benutzung eines gemeinsamen Umschlagstandortes.

Verwertung der Ergebnisse

Die Forschungsergebnisse werden in einem ersten Schritt in der CargoCommunity am Flughafen Frankfurt/Main umgesetzt, dem führenden Air Cargo Hub in Europa. Im Anschluss daran wird die Implementierung und Validierung der ersten praktischen Umsetzung im Rahmen einer noch im Aufbau befindlichen CargoCityCommunity-Organisation angestrebt. Nachfolgend sind nach diesem Muster weitere Anwendungen zu erwarten. Das Portal bzw. die Apps sind als Muster sowie Demonstrator für die Machbarkeit und Handhabbarkeit sowohl an den Kreis der Nutzer (CargoCity-Community) als auch an den Kreis potenzieller Produkt- und Serviceprovider für Aircargo-IT adressiert. Ziel ist es, das Produkt nach Erreichen der notwendigen Akzeptanz- und Standardisierungslevels als offenen Standard bei verschiedenen Anbietern zu platzieren.

Partner im Projekt

aviainform GmbH

 

Fraport AG

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

 

Schenker Deutschland AG

 

Siemens AG Division Mobility

Forscher entwickeln Strategien und Produkte zur Erhöhung der Effizienz im Luftffrachtverkehr. Forschungsfeld ist der Flughafen Frankfurt.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Heinrich Frye


Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

E-Mail: 
heinrich.frye
@iml.fraunhofer.de

 

Dr.-Ing. Harald Sieke

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

E-Mail: 
harald.sieke
@iml.fraunhofer.de

Daten & Fakten

Projektstart

01.06.2010

Projektlaufzeit
36 Monate

Projektvolumen
1,5 Mio Euro

Press Center

 

Learn more about CPS!

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de