Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Wissenschaftliche Weiterbildung in der Logistikbranche (WiWeLo)

Die Projektaktivitäten von WiWeLo stellten auf drei Themensegmente ab. Erstens wurde akademisches Wissen für die beruflich-betriebliche Weiterbildung im Hinblick auf einen Transfer für nichtakademische Adressaten aufbereitet und didaktisch-methodisch strukturiert. Zweitens wurde der Zugang zu akademischem Lernen für neue Zielgruppen, die über keinen formalen Hochschulzugang verfügen, geöffnet. Drittens wurde die betriebliche Berufspraxis als zentraler Ausgangspunkt für eine ganzheitliche Wahrnehmung der Logistikqualifizierung als betriebliche Aufgabe definiert und in die Supply Chain integriert.


Forschungsfrage

Wie kann der Fachkräfte- und Kompetenzbedarf entlang der gesamten Wertschöpfungskette bei den Industrie- und Handelsunternehmen, den Logistikdienstleistern und Transportunternehmen durch Weiterbildung abgedeckt werden? Im Forschungsprojekt Wissenschaftliche Weiterbildung in der Logistikbranche (WiWeLo) wurden dazu innovative Maßnahmen entwickelt.

Konkrete Ergebnisse und Verwertung

Mit den Projektergebnissen trägt WiWeLo zur Profilierung der Metropole Ruhr als Standort für die Entwicklung innovativer Logistikdienstleistungen und zur mittelfristigen Sicherung von qualifizierten Arbeitsplätzen bei.

Grundlagen

  • Studie zum Weiterbildungsbedarf der Unternehmen im Duisburger Hafen

Im Rahmen der empirischen Studie wurden Qualifizierungsbedarfe (Erstausbildung, Weiterbildung) aus betrieblicher Perspektive (große, mittelständische, kleine und Kleinstunternehmen) ermittelt. Die Studie bildete die Grundlage für die Konzeption von zielgerichteten und innovativen Weiterbildungsangeboten.

Projekte, Modelle, Lösungen, Konzepte

  • Qualifizierung Fachkraft „Multimodale/r Logistiker/in“

Die im Projekt entwickelte Qualifizierung zur Fachkraft „Multimodale/r Logistiker/in“ ist ein Beispiel für ein zukunftsfähiges Weiterbildungskonzept in der Logistik. Gegenwärtig existiert in der Logistik kein vergleichbares Bildungsangebot, in dem systemübergreifendes Wissen zur Verknüpfung von Verkehrsträgern und deren Optimierung in logistischen Wertschöpfungsketten vermittelt wird. Der Pilotlehrgang startete 2012 in der DIALOGistik Duisburg: 25 Teilnehmer erhielten das Abschlusszertifikat der Universität Duisburg-Essen. Der Lehrgang wurde 2014 erstmals als kostenpflichtige Qualifizierungsmaßnahme angeboten.

  • Konzept für den „Meister Binnenschifffahrt“

Bestandteil des Projekts war die Konzeption einer Aufstiegsfortbildung für den Beruf des Binnenschiffers. Durch den Abschluss „Meister Binnenschifffahrt“ können berufstätige Binnenschiffführer eine verbindliche Qualifikation im Bereich Betriebsführung und eine (inter-)national vergleichbare Qualifikation erwerben. Diese Qualifikation berechtigt zum Hochschulzugang und öffnet damit der Berufsgruppe neue Perspektiven. Auf den Erfahrungen aus WiWeLo baut das dreijährige Forschungsprojekt des Bundesbildungsministeriums „Smart Qu@lification“ auf, das flexible Qualifizierungskonzepte in der Binnenschifffahrt entwickelt und testet.

  • DIALOGistik Duisburg

Mit der DIALOGistik Duisburg wurde eine zentrale Anlaufstelle etabliert, die durch vielfältige Angebote an Beratung, Betreuung, Coaching, Informationsaufbereitung und Qualifizierung bedarfsgerechte Antworten auf Fragen der logistischen Aus- und Weiterbildung für Unternehmen bietet. Die DIALOGistik Duisburg hat bereits jetzt einen wichtigen Beitrag zur Förderung von Wissenstransfer, Qualifizierung und nachhaltigem Wirtschaften geleistet und wird diesen weiterhin erfüllen.

Nachrichten & Berichte

25. Februar 2013

WiWeLo-Studie zur Berufswertigkeit macht Mitarbeiter-Kompetenzen messbar

Mit der wachsenden Komplexität der Aufgaben in der Logistik steigt der Qualifizierungsbedarf der Beschäftigten. Doch wie können vor allem kleine und mittlere Unternehmen die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter ... mehr

Mit der wachsenden Komplexität der Aufgaben in der Logistik steigt der Qualifizierungsbedarf der Beschäftigten. Doch wie können vor allem kleine und mittlere Unternehmen die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter richtig einschätzen und Weiterbildung effizient planen? Die neue Studie „Berufswertigkeit und Logistikqualifikation“ aus dem Verbundprojekt „Wissenschaftliche Weiterbildung in der Logistik“ (WiWeLo) des EffizienzClusters ermittelt mit dem Berufswertigskeitsindex BWI erstmals ein repräsentatives Gesamtbild für die Logistikbranche.
Leiter der Studie ist Prof. Dr. Matthias Klumpp, wissenschaftlicher Direktor des ild Institut für Logistik- und Dienstleistungsmanagement an der FOM Hochschule. Die Hochschule ist einer von sechs Partnern im Forschungsprojekt WiWeLo. Das von Prof. Klumpp entwickelte Konzept der Berufswertigkeit verfolgt das Ziel, die fachlichen, betrieblichen, dienstleistungsorientierten und sozialen Anforderungen einzelner Personen und Personengruppen mit unterschiedlichen formalen Bildungsabschlüssen und unterschiedlicher Berufserfahrung zu ermitteln. Die aktuelle Studie hat den Ansatz der Berufswertigkeit erstmals auf die Logistikbranche übertragen.
In einer repräsentativen Stichprobe der Branche wurden 1.068 Logistiker unterschiedlichster Tätigkeitsebenen und -bereiche befragt. Die Studienteilnehmer erhielten einen Fragebogen u.a. mit 36 beruflichen Anforderungskriterien – von betriebswirtschaftlichen Grundkenntnissen über das Verständnis für die Lösung komplexer technischer Probleme bis hin zu interkultureller Kompetenz. Ihre jeweiligen Kompetenzen stuften die Befragten auf einer Skala von 1 (in hohem Maße) bis 5 (überhaupt nicht) ein. Ergebnis ist der so genannte Berufswertigkeitsindex (BWI): Ein BWI von 100 % besagt, dass der Befragte alle Kriterien mit 1 bewertet hat. Die Berufswertigkeit eines Mitarbeiters ist umso höher, je näher sein BWI an 100 % liegt.
Die komplette Studie mit allen Ergebnissen ist in der Reihe „Dienstleistungsmanagement in Theorie und Praxis“ im Logos Verlag Berlin erschienen (ISBN 978-3-8325-3322-9, 112 Seiten, 39,50 Euro).

schließen
Dokumente & Downloads
Partner im Projekt

DST Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.

 

FOM Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH, ild Institut für Logistik- & Dienstleistungsmanagement

 

Duisburger Hafen AG

 

SSL Servicegesellschaft Spedition und Logistik mbH

 

VSL Verband Spedition und Logistik NRW e.V.

 

Universität Duisburg-Essen

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Mehr Durchlässigkeit im Bildungswesen: Passgenaue Qualifizierung als Brückenschlag zwischen beruflicher und akademischer Bildung in der Logistik.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Rolf Dobischat

 

Universität Duisburg-Essen,
Institut für Berufs- und Weiterbildung,
Wirtschaftspädagogik/ Berufliche Aus- und

Weiterbildung, Essen

 

Andy Schäfer

 

Universität Duisburg-Essen,
Institut für Berufs- und Weiterbildung,
Wirtschaftspädagogik/ Berufliche Aus- und

Weiterbildung, Essen

E-Mail:
andy.schäfer
@uni-due.de

Daten & Fakten

Projektstart

01.10.2010

Projektlaufzeit
36 Monate

Projektvolumen
2,4 Mio Euro

IT as a driver of innovation

 

The green revolution in logistics

 

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de