Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Logistics Mall - Cloud Computing für Logistik

Die Logistics Mall ist ein virtuelles Einkaufszentrum, in dem Software-Anbieter und -Anwender sowie Logistik Dienstleister zusammenkommen. Sie optimiert das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Implementierung neuer Software. Statt wie bisher das Lager durch eine aufwendige Umstrukturierung der Logistik-Prozesse zu optimieren, wird die Software individuell und anbieterunabhängig zusammengestellt und »aus der Steckdose« bezogen.

Während bei immerhin 57 Prozent der Großunternehmen heute ein Warehouse Management System zum Einsatz kommt, sind es bei den kleinen und mittleren Unternehmen nur 30 Prozent. Grund: Die anfallenden Lizenz-, Integrations- und Betriebskosten sind für sie nicht tragbar – zumal sie viele Module etablierter Software nicht einmal benötigen. Wollen sie erfolgreich agieren, müssen Anbieter von Logistiksoftware ihren Kunden jedoch kurzfristig verfügbare, individualisierte und kostengünstige Leistungen mit spezifischer IT-Unterstützung anbieten können.

Ziel des Projekts

Das Projekt Logistics Mall schafft die Voraussetzungen dafür, dass Logistik-IT-Dienste und -Prozesse als Handelsobjekte in der Cloud bereitgestellt und vermarktet werden können. Dazu wird in mehreren Stufen ein virtuelles Kaufhaus für Logistikdienstleistungen – die Logistics Mall – entwickelt und bereits vom Industriepartner betrieben. In der Logistics Mall können Anbieter einzelne Prozesse und Transportleistungen bereitstellen oder ihre Softwaremodule einstellen. Logistik-Prozessdesigner verbinden diese Bausteine dann zu Prozessketten. Die Anwender können fertige oder individuelle IT-Dienste in der Cloud ausführen und ihre Abläufe damit gezielt unterstützen.

Konkrete Innovationen

Mit Cloud Computing werden Logistics on demand bzw. eine IT-Unterstützung „aus der Steckdose“ angeboten. In der Logistics Mall lassen sich selbst komplexe logistische Prozesse ganzheitlich darstellen, umsetzen und realisieren. Die vollständige Virtualisierung der IT-Umgebung ersetzt kostenintensive Serverstrukturen: Beispielrechnungen zeigen für Unternehmen eine Kosteneinsparung um bis zu 50 Prozent. In der Logistics Mall kann der Kunde nach Abschluss eines entsprechenden Vertrags per Webbrowser auf seinen privaten Bereich zugreifen und die gewünschte Software verwenden. Das Abrechnungsmanagement übernimmt der Betreiber der Mall.

Nachrichten & Berichte

16. Juli 2015

Logistics Mall vernetzt sich weiter

Das Fraunhofer-Innovationscluster „Cloud Computing für die Logistik“, assoziiertes Projekt im EffizienzCluster LogistikRuhr, wird zurzeit in drei weiteren Forschungsprojekten mit Fokus auf das Zukunftsszenario ... mehr

Das Fraunhofer-Innovationscluster „Cloud Computing für die Logistik“, assoziiertes Projekt im EffizienzCluster LogistikRuhr, wird zurzeit in drei weiteren Forschungsprojekten mit Fokus auf das Zukunftsszenario der Industrie 4.0 verstetigt.

Seit der Gründung des Innovationsclusters 2010 arbeitet das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST und der Logata GmbH an der Schaffung neuer Perspektiven für Anbieter und Anwender von Logistiksoftware. Ende November 2013 konnte die Logistics Mall als Produkt des Innovationsclusters erfolgreich an die Logata GmbH ausgeliefert werden.

Die Logistics Mall ist eine auf Cloud Computing basierende Plattform, ein virtuelles Einkaufszentrum für IT-Dienste, auf dem Logistikanwender Applikationen mieten und nutzen können. Ein Alleinstellungsmerkmal ist die Möglichkeit, Apps unterschiedlicher Anbieter mit einem neu entwickelten Modellierungswerkzeug – dem Logistics Process Design Studio (LPDS) – miteinander zu verknüpfen und dadurch anwenderindividuelle Geschäftsprozesse zu unterstützen.

Seit Erreichen des Projektziels wird die Logistics Mall in drei weiteren Forschungsprojekten verstetigt, dem Querschnittsarbeitspaket Cloud Technologien des Technologieprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) „AUTONOMIK für Industrie 4.0“, dem Verbundprojekt Hub2Move im EffizienzCluster LogistikRuhr, das Mitte des Jahres offiziell abgeschlossen wurde, und dem Leitprojekt E3-Produktion der Fraunhofer Gesellschaft. 
Im Mittelpunkt der Forschung stehen in diesen Projekten die Anbindung von Smart Objects der Shop-Floor-Ebene an die Cloud sowie die Integration des Transportauftragsmanagements in den Modellierungsprozess des LPDS.

schließen
Partner im Projekt

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

 

Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST

 

Logata GmbH

Die Logistics Mall ist ein virtuelles Einkaufszentrum, in dem Software-Anbieter einzelne IT-Dienste anbieten. Damit hat der Anwender noch mehr Auswahlmöglichkeiten. Statt des Zwangs eine vollständige Software zu erwerben, kann der Anwender nun gezielt die Funktionen mieten, die er tatsächlich benötigt.

Ansprechpartner

Clustermanager
Dipl.-Inform. Oliver Wolf

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Tel.: +49 (0) 231 97 43 172

E-Mail:
oliver.wolf
@iml.fraunhofer.de

 

Stellv. Clustermanager
Dr. Ulrich Springer

 

Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST

Tel.: +49 (0) 231 97 67 74 00

E-Mail:
ulrich.springer
@isst.fraunhofer.de

Daten & Fakten

Projektstart

01.01.2010

Projektlaufzeit
36 Monate

Projektvolumen
10 Mio. Euro

Weitere Informationen

hier klicken

The green revolution in logistics

 

A compass for the logistics

 

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de