Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

log4green - EU Projekt

Ressourcenschonung, urbane Versorgung und die Individualisierung der Gesellschaft sind Herausforderungen für die Logistik in Deutschland – aber nicht nur hier: In ganz Europa entwickeln Länder und Regionen innovative Strategien, Lösungen und Produkte. Die Forschung wird allerdings nur wenig vernetzt.

Die Logistik arbeitet intensiv daran, ihre neue Rolle als Manager des Warenaustauschs von morgen weiter auszuformen. In Europa gibt es grenzübergreifend viele Gemeinsamkeiten und vergleichbare Voraussetzungen. Aber auch die Unterschiede machen den Vergleich über Ländergrenzen hinweg spannend für Forschung und Praxis.

Ziel des Projekts

Im EU-Projekt log4green gestalten 13 Partner aus sechs europäischen Ländern aktiv das Zukunftsfeld Logistik. Ziel ist es, die Strategien der europäischen Logistikregionen im Hinblick auf die Ressourcenschonung ihrer Entwicklungskonzepte miteinander zu vergleichen. Außerdem soll das Forschungspotenzial in den Bereichen Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, multimodaler Transport und urbane Versorgung ermittelt werden. Themen wie die Dynamik von Innovationen, die Ausbildung einer neuen Generation von Logistik-Experten und die Vernetzung der beteiligten Cluster spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Das Projekt „log4green“ wird im Rahmen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms realisiert und ist Teil der „Regions of knowledge“ (Wissensregionen). Das Programm bündelt seit 1984 die Aktivitäten der Europäischen Union zur Förderung von Forschungs- und forschungsrelevanten Aktivitäten.

Konkrete Innovationen

In mehreren Arbeitspaketen, unter anderem unterstützt durch Benchmarkanalysen im Bereich von Logistiknetzwerken, soll eine internationale strategische Forschungs- und Handlungsagenda entstehen. Die Kernkompetenzen in den beteiligten Regionen bilden eine exzellente Basis für den zukunftsorientierten Austausch. Sowohl die Gemeinsamkeiten als auch die Unterschiede werden die konkrete wissenschaftliche Arbeit inspirieren und aktivieren.

Nachrichten & Berichte

19. März 2014

LOG4GREEN-Workshop treibt neue Projekte voran

LOG4GREEN-Workshop treibt neue Projekte voran

50 Wissenschaftler und Vertreter der Industrie aus ganz Europa haben sich jetzt in dem Workshop „Tackling Logistics Challenges of Tomorrow” von LOG4GREEN, assoziiertes Projekt des EffizienzClusters, ... mehr

LOG4GREEN-Workshop treibt neue Projekte voran

50 Wissenschaftler und Vertreter der Industrie aus ganz Europa haben sich jetzt in dem Workshop „Tackling Logistics Challenges of Tomorrow” von LOG4GREEN, assoziiertes Projekt des EffizienzClusters, gemeinsam den zukünftigen Herausforderungen für die Logistik gestellt. Die Teilnehmer, die sich im Vorfeld im Rahmen eines „Calls for participation” um die Mitarbeit beworben hatten, kamen aus 13 europäischen Ländern. Der Workshop fand in Brüssel statt.

In vier parallelen Sessions – „Nachhaltigkeit und Resilienz im Supply Chain Management“, „Zusammenarbeit für effiziente intermodale Verkehre“, „IT-Lösungen für die vernetzte Logistik“ sowie „Urbane Mobilität und Smart City Logistics“– brachten sich die Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft auf den neuesten Stand von Forschung und Praxis. Im Rahmen des Austauschs wurden insbesondere konkrete Zukunftsprojekte besprochen: Die Teilnehmer der Gruppe „Nachhaltigkeit“ legten einen Schwerpunkt auf nachhaltige Food Supply Chains und Netzwerke. In der Gruppe „Urbane Mobilität“ wurde über eine Smart-City-Lösung für mehr Effizienz im städtischen Lieferverkehr diskutiert, die auf einem App-Netzwerk für Fahrzeugflotten von Unternehmen basiert. Eine IT-gestützte Lösung zur Regulierung überlasteter Infrastrukturen in den Innenstädten und Ballungsräumen wurde im IT-Workshop erörtert. Die Teilnehmer des Workshops „Intermodale Verkehre“ definierten unter anderem die Voraussetzungen für eine effizientere Nutzung vorhandener EU-Verkehrskorridore durch ein IT-gestütztes Vorschausystem.

Horizon 2020 bietet beste Voraussetzungen

Viele der neuen Ideen für weiterführende Projekte lassen sich im Rahmen des neuen EU-Forschungsprogramms Horizon 2020 verwirklichen. Einig waren sich die Teilnehmer, dass das neue Programm ausgezeichnete Voraussetzungen für eine engere Zusammenarbeit biete. John Berry von der Europäischen Kommission (DG MOVE) stellte das Themenspektrum der Projekte im Bereich Logistik und Transport vor und unterstrich die damit verbundene Vision eines ressourceneffizienten, umwelt- und klimafreundlichen sowie sicheren und zuverlässigen Transportssystems in Europa. Berry ermutigte die Teilnehmer, intensiver zusammenzuarbeiten und die kommenden Ausschreibungen zu nutzen. Weitere Impulse für Kooperationen lieferte Fernando Liesa, der die European Technology Platform (ETP) alice vorstellte. Die Plattform setzt sich für den Ausbau effizienter, wettbewerbsfähiger und nachhaltiger Supply Chains in Europa ein.

schließen

09. Januar 2014

"Tackling Logistics Challenges of Tomorrow" - Bewerbungsfrist zur Workshopanmeldung verlängert

Internationale strategische Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind oft das A und O bei der Initiierung neuer Forschungsprojekte.
Um den Aufbau eben solcher Netzwerke zu fördern, lädt das EffizienzCluster-Projekt LOG4GREEN zum Workshop "Tackling Logistics Challenges of Tomorrow" nach Brüssel ein. Neben intensivem Networking zwischen Partnern aus ganz Europa steht ebenfalls die unmittelbare Arbeit an gemeinsamen Projektideen im Fokus.
Die Teilnehmerzahl an diesem Workshop ist begrenzt, um einen intensiven Austausch zu ermöglichen. Interessierte Wissenschaftler und Unternehmensvertreter können sich um die Workshop-Teilnahme in einem der folgenden Themenbereiche bewerben:

  • Sustainability & Resilience in Supply Chain Management
  • Cooperative Networks for Efficient Intermodality
  • Information Systems in Interconnected Logistics
  • Urban Mobility and Smart City Logistics

Die Deadline zur Bewerbung wurde auf den 30. Januar 2014 verschoben.

Der vollständige Call for Participation ist auf der Projektwebsite hinterlegt.

 

mehr
Partner im Projekt

Entwicklungsagentur Kärnten (Projektkoordination)

 

Universität Klagenfurt

 

Verein Netzwerk Logistik

 

PROJEKT-kompetenz.eu (alle Österreich)

 

EffizienzCluster LogistikRuhr

 

Universität Duisburg-Essen

 

Europäische-Ukrainische Wirtschaftsagentur

 

Logistics in Wallonia (Belgien)

 

Nov@log (Frankreich)

 

International Transporters´Association of Turkey

 

KOC University

 

Istanbul Metropolitan Planning and Urban Design Centre (alle Türkei)

 

Odesssa National Maritime University (Ukraine)

Das EU-Projekt soll das Forschungspotenzial für die Logistik von morgen über die Grenzen hinweg verstärken: Logistikwissen wird internationalisiert, technologische Entwicklungen werden länderübergreifend in Gang gesetzt.

Ansprechpartner

Dagmar Grote Westrick

 

EffizienzCluster Management GmbH

Tel.: +49 (0) 208 99 25 448

E-Mail:
dagmar.grote.westrick
@effizienzcluster.de

 

Dr. Thomas Hanke

 

Universität Duisburg-Essen, Zentrum für Logistik & Verkehr (ZLV)

Tel.: +49 (0) 203 37 92 542

E-Mail:
thomas.hanke
@uni-due.de

Daten & Fakten

Projektstart

01.12.2011

Projektlaufzeit
36 Monate

Projektvolumen
2,5 Mio Euro

Weitere Informationen

hier klicken

Learn more about CPS!

Press Center

 

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de