Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Supply Chain Design

Die Verkürzung von Produktzyklen und die immer schnellere Einführung neuer Produkte in neue Märkte beeinflussen die Wettbewerbsfähigkeit ganzer Supply Chains. In der Folge wird das Planungsumfeld aufgrund dieser rasanten Entwicklungen dynamischer, ist mit diversen Unsicherheiten, wie z. B. Nachfrageschwankungen, behaftet und erfordert eine erhöhte Anpassungsfähigkeit der Supply Chain. Die aktuellen Vorgehensmodelle und Planungsmethoden für langfristige Gestaltungsaufgaben in Supply Chains sind entweder sehr generell oder extrem spezifisch auf bestimmte Gestaltungsaufgaben angepasst, wie beispielsweise die Planung neuer Produktionsstandorte.

Forschungsfrage

Die hohen Anpassungsbedarfe von Supply Chains sind heute kaum mehr mit taktischen und operativen Maßnahmen zu bewältigen. Die Gestaltung von Strukturen und Prozessen rückt daher in den Fokus. Eine Methode zur detaillierten Bewertung komplexer Systeme und der Ermittlung von Handlungsalternativen ist die Simulation. Der Modellierungsaufwand ist jedoch hoch und die erstellten Modelle sind an spezifische Simulationswerkzeuge gekoppelt. Das erschwert die Wieder- und Weiterverwendbarkeit der Modelle.

Konkrete Ergebnisse

Das Projekt entwickelt ein Werkzeug für die schnelle und aufwandsarme Modellierung und Simulation von Supply Chain Design Szenarien. Weiterhin wird das methodische Vorgehen für die Beantwortung von Supply Chain Design Fragestellungen entwickelt.

Grundlagen
Als wissenschaftliche Grundlage wurde ein Aufgabenmodell zur Strukturierung der Aufgaben im Supply Chain Design erarbeitet. Ein darauf basierendes Projektergebnis ist ein generalisierter Planungsworkflow. Dieser vernetzt die Planungsbeteiligten im Unternehmen in einem kollaborativen Prozess und führt die unterschiedlichen Informations- und Planungsstände im Werkzeug zusammen.

Lösungen
Der Lösungsansatz beinhaltet drei Bausteine, die zur ganzheitlichen Entscheidungsfindung verwendet werden können:

  • Mit dem Modellierungsdienst kann ein Logistikplaner ein Supply-Chain-Modell aus vorkonfi gurierten Makro-Bausteinen eines Logistiknetzwerks aufbauen und im Rahmen seiner Gestaltungsaufgabe verändern. Der Dienst vereinfacht den Aufbau von Simulationsmodellen für komplexe Supply Chains wesentlich.
  • Der Simulationsdienst ermöglicht die Bewertung logistischer Gestaltungsalternativen und die Verwaltung von Simulationsergebnissen. Die Netzwerkbewertung wird stark vereinfacht und von der Modellierung entkoppelt.
  • Der Reportingdienst erlaubt die anforderungsgerechte Analyse von Gestaltungsszenarien sowie eine Web-basierte und damit gut zugängliche Auswertung von Simulationsergebnissen.

Verwertung der Ergebnisse

Die Forschungsergebnisse sind insbesondere für produzierende Unternehmen mit vielen komplexen Netzwerkentscheidungen interessant. In nachfolgenden Projekten sollen sie zu einer vermarktungsfähigen Ausbaustufe weiterentwickelt werden. Intern arbeiten die Projektpartner bereits mit den Ergebnissen.

Dokumente & Downloads
Partner im Projekt

Fraunhofer IML

 

Daimler AG

 

Delphi Deutschland GmbH

 

Koenig & Bauer AG

 

LogProIT GmbH

Eine permanente Planungsbereitschaft ist heute ein Muss für das Supply Chain Design. Nur dann können agile und wandlungsfähige Netzwerke realisiert werden.

Ansprechpartner

Marco Motta

 

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

E-Mail:
marco.motta
@iml.fraunhofer.de

 

Mustafa Karaman

 

Daimler AG

Tel.: +49 711 17 50470

E-Mail:
mustafa.karaman
@daimler.com

Daten & Fakten

Projektstart

1. Juni 2013

Projektlaufzeit
24 Monate

Learn more about CPS!

Press Center

 

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de