Logo: EffizienzCluster - LogistikRuhr
Cloud

Assistenzsystem zum demografiesensiblen betriebsspezifischen Kompetenzmanagement für Produktions- und Logistiksysteme der Zukunft

Produktions- und Logistiksysteme der Zukunft werden hochinteraktive sozio-technische Systeme sein. Intelligente Objekte und intelligente Arbeits- und Betriebsmittel vernetzen sich durch Internettechnologien, können interagieren und revolutionieren die Produktionssteuerung. Die Gestaltung logistischer Prozesse wird zusätzlich durch den demografischen Wandel beeinflusst. Ein neuartiges Assistenzsystem soll Unternehmen vor diesem Hintergrund nun in die Lage versetzen, die Kompetenzentwicklung ihrer Mitarbeiter proaktiv zu managen.

Die Menschen werden immer älter, die Arbeitswelt von morgen immer komplexer: Im Zuge von Digitalisierung und Industrie 4.0 werden manuelle Tätigkeiten automatisiert, die Mitarbeiter müssen sich auf erhöhte Anforderungen einstellen. Der Aufgabenfokus der Mitarbeiter verschiebt sich von ausführenden Tätigkeiten hin zur Steuerung und Überwachung, Störungs- und Fehlerbehebung. Eine hohe Wissensintensivierung sowie ständiger Wandel prägen die neuen Aufgaben. Für Unternehmen der Produktions- und Logistikbranche erzeugen diese Entwicklungen hohen Handlungsbedarf in der Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter – vor allem angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels, eine Folge der demografischen Entwicklung. Wie lassen sich also heutige und zukünftige Kompetenzanforderungen ermitteln, wie müssen Qualifizierungs- und Lernkonzepte für unterschiedliche Zielgruppen auf Facharbeiter-Ebene, insbesondere aber für Best Ager und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund, aussehen? Das Forschungsprojekt ABEKO, kurz für „Assistenzsystem zum demografiesensiblen betriebsspezifischen Kompetenzmanagement für Produktions- und Logistiksysteme der Zukunft“ geht diesen Fragen nach. Es wird im Rahmen des Programms „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ziel des Projekts

Unternehmen fehlen heute noch geeignete Werkzeuge, um die betrieblichen Prozesse in Produktion und Logistik systematisch zu analysieren und Entwicklungsbedarfe für das Kompetenzmanagement rechtzeitig zu erkennen. Ziel ist es, dass Unternehmen proaktiv handeln und ihre Personalentwicklungsmaßnahmen im Hinblick auf die zukünftigen Bedarfe abstimmen können. Gleichzeitig sollen sie befähigt werden, ihre Mitarbeiter so effektiv wie möglich weiter zu qualifizieren.
Im Rahmen des Projekts werden zunächst aktuelle und zukünftige Kompetenzanforderungen in Produktion und Logistik ermittelt. Auf dieser Basis werden kurz-, mittel- und langfristige Szenarien zur Rolle der Mitarbeiter entwickelt, Zielhorizont ist das Jahr 2020.

Konkrete Innovationen

Im Projekt entsteht ein computergestütztes Assistenzsystem als One-Stop-Solution. Die Software ermöglicht es Unternehmen, mit wenig Aufwand Lösungen zum Kompetenzmanagement zu ermitteln und Maßnahmen zu planen. Betriebliche Prozesse können in vorkonfigurierten Masken aufgenommen (Prozessmodellierung), ihre Kompetenzanforderungen modelliert (katalogbasiertes Prozess-Kompetenzstrukturmodell für Fach-, Sach-, Methoden- und Sozialkompetenzen) und in die Zukunft projiziert werden. Heutige und zukünftige Kompetenzanforderungen werden so erkennbar. Über einen Abgleich mit den Kompetenzen der Belegschaft wird die Identifizierung möglicher Kompetenzlücken unterstützt (Kompetenz-Gap-Analyse). Abgestimmt auf diese werkzeugtechnische Entwicklung erarbeitet das Projekt demografiesensible Qualifizierungs- und Lernkonzepte als Grundlage für die Gestaltung betriebsspezifischer Programme zur individuellen Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter. Eine Lernumgebung soll in die Software integriert und klassische HR-Systeme zur Mitarbeiterverwaltung angebunden werden. Erprobt werden Methoden, Werkzeuge und der Software-Prototyp selbst bei einem Automobilzulieferer.
 

Partner im Projekt

Technische Universität Dortmund, Lehrstuhl für Unternehmenslogistik und Zentrum für Hochschulbildung

 

MAHLE Aftermarket GmbH

 

MATERNA GmbH TMT

 

Assoziierte Umsetzungspartner:

 

GlobalGate GmbH

 

EffizienzCluster LogistikRuhr

 

DIALOGistik Duisburg

Veränderte Arbeitsaufgaben in Produktion und Logistik – und das vor dem Hintergrund des demografischen Wandels: Ein neues Assistenzsystem soll Unternehmen dabei unterstützen, Mitarbeiter richtig einzusetzen und zu qualifizieren.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Tobias Hegmanns

 

Lehrstuhl für Unternehmenslogistik, TU Dortmund

 

Dipl.-Logist. Natalia Straub

 

Lehrstuhl für Unternehmenslogistik, TU Dortmund
E-Mail: straub
@lfo.tu-dortmund.de

 

Daten & Fakten

Projektstart

01.01.2014

Projektlaufzeit
37 Monate

Projektvolumen
1,87 Mio Euro

Weitere Informationen

hier

Wir geben der Logistik eine Stimme in Europa

Wir beraten den Mittelstand zu Industrie 4.0

Unterstützer
Mitglieder im EffizienzCluster Logistik e.V.
Partner

EffizienzCluster Management GmbH
Kölner Str. 80 - 82
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208-9925 - 255
Fax: 0208-9925 - 222
E-Mail: info@effizienzcluster.de